Indem Sie unsere Seite besuchen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Diese ermöglichen es uns, Ihnen Inhalte anzubieten, die auf Ihre Präferenzen zugeschnitten sind sowie Besuchsstatistiken zu erstellen. Erfahren Sie mehr über Cookies.

Köstliches aus Europa
Lamm-Pide mit Tomaten und Joghurtsauce Lamm-Pide mit Tomaten und Joghurtsauce

Lamm-Pide mit Tomaten und Joghurtsauce

Rezept empfehlen

Rezept teilen:

Lamm-Pide mit Tomaten und Joghurtsauce

Vorbereitung: 20 min 
Kochzeit: 12 min
Zutaten

300 g Lammhackfleisch

2 Pizzaböden (2 x 260 g)

2 Tomaten

2 grüne Paprikas oder 1 rote Paprika und 1 grüne Paprika

1 große Zwiebel

1 Ei

2 EL Pinienkerne

2 EL Tomatenmark

1 TL Ras el-Hanout (afrikanische Gewürzmischung)

200 g cremiger griechischer Joghurt

1 EL Zitronensaft

3 EL gehackte frische Minze

Salz und Pfeffer

Zubereitung


Den Ofen auf 210 °C bzw. Stufe 7 (Gas) vorheizen und die Backbleche zuvor herausnehmen.

Paprika und Tomaten entkernen und in ganz feine Würfel schneiden. Die Zwiebeln fein hacken. Das Lammhackfleisch, Tomatenmark und Ras el-Hanout hinzugeben und alles gut durchmischen bis die Masse glatt ist. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse in 4 gleichmäßige Portionen aufteilen.

Die Pizzaböden dünn ausrollen und in 2 Stücke schneiden. Mit einem Pinsel die Kanten mit dem aufgeschlagenen Ei einstreichen. Die Füllung in Längsrichtung auf dem Teig verteilen und die Kanten frei lassen. Die Kanten nun nach innen schlagen und kleine Schiffchen formen, sodass sich die Enden jeweils berühren. Die umgeschlagenen Kanten nun wieder mit dem Ei einstreichen. Die Pinienkerne über die Füllung streuen und die Piden auf ein Backblech mit Backpapier legen.

Im Backofen 12 Minuten lang backen, bis die Piden goldgelb sind.

In der Zwischenzeit den Joghurt mit dem Zitronensaft und einem EL gehackter Minze vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Geschmack noch einen EL Olivenöl hinzufügen.

Die Piden mit der restlichen gehackten Minze bestreuen und mit der Joghurt-Sauce und Salat noch heiß servieren.

Tipp: Diese türkische Spezialität kann einfach geteilt werden und eignet sich hervorragend als Fingerfood.

Rezept empfehlen

Teilen: